Medaille zum Papstbesuch

Papst Johannes Paul II. in Münster 1987

von Dr. Bernd Thier

Am 1. Mai 1987 weilte Papst Johannes Paul II. (1920–2005) anlässlich seines Deutschlandbesuches für einen Tag in Münster. Er war damit der erste Papst, der das 805 gegründete Bistum Münster besuchte.

Medaille zum Papstbesuch

Goldene Medaille auf Papst Johannes Paul II., Rom 1985

 

Vom Flughafen Köln/Bonn kommend landete er mit einem Hubschrauber auf dem damaligen Hindenburgplatz, auf dem er eine Ansprache und den ersten Teil eines Vespergottesdienstes hielt. Mit dem „Papamobil“ fuhr er danach zum Domplatz, wo der zweite Teil der Messe stattfand. Nach einem Besuch des Grabes des inzwischen selig gesprochenen Kardinals Clemens August von Galen im Dom trug er sich in das Goldene Buch der Stadt Münster ein.
Zahlreiche Medaillen und Plaketten sowie Postsonderstempel wurden damals hergestellt und zum Andenken an dieses bedeutende Ereignis an die Gläubigen verkauft. Eine Auswahl dieser kommerziellen Erinnerungsstücke befindet sich heute in der Sammlung des Stadtmuseums, ebenso eine der Teilnehmerkarten für die Veranstaltung auf dem Domplatz.
Als offizielles Ehrengeschenk übergab der Papst dem damaligen Oberbürgermeister Dr. Jörg Twenhöven eine Schatulle mit einer Medaille, die später an das Stadtmuseum Münster gelangte.

Diese 1985 entstandene Medaille des taiwanesischen Künstlers Yang Cheng Chung zeigt auf der Vorderseite Johannes Paul II. im Pilgermantel kniend vor einer Landschaft im Gebet. Die Umschrift nennt das 8. Jahr seiner Regentschaft (Anno VIII). Die Rückseite bezieht sich auf die 20. Wiederkehr des Abschlusses des Zweiten Vatikanischen Konzils (1962–1965). Dargestellt ist ein Kreis betender Geistlicher als Teil eines Blütenkelches.
Diese sogenannte „Jahresmedaille“ (Medaglia Annuale) des Vatikans besteht aus Gold (Au 917). Es handelt sich um das am Rand nummerierte 91. von 1.000 Exemplaren. Es gab auch Ausführungen in Silber und Bronze in größeren Auflagen. Geprägt wurde sie in der Medaillenabteilung (Scuola dell‘Arte della Medaglia) im Istituto Poligrafico e Zecca dello Stato, der staatlichen Münzprägestätte Italiens in Rom. Die goldenen Ausführungen verschenkte der Papst u.a. während seiner zahlreichen Auslandsreisen.

Am 27. April 2014 wurde Karol Józef Wojtyła, so der bürgerlicher Name von Papst Johannes Paul II., von Papst Franziskus heilig gesprochen. Somit besitzt die Stadt Münster ein interessantes authentisches Erinnerungsstück an den Besuch des Heiligen.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.